Hausbau und Energiesparen

Energiesparende Bauweise dient nicht nur der Umwelt.

Ein Haus zu bauen ist ein Prozess, der sich oft über Monate hinweg zieht. Dies muss so sein, damit für Ihre individuellen Bedürfnisse das optimale Ergebnis erzielt werden kann. Da sollte die Planung von Energiespartechniken nicht zu kurz kommen.

Heutzutage sind aufgrund moderner Baustoffe und aktueller Energietechnik langfristig Einsparungen in enormer Höhe möglich. Denken Sie nur an die immer stärker steigenden Preise für fossile Brennstoffe. Auch die Kosten für Holz als Energieträger steigen derzeit ständig aufgrunds der starken Nachfrage an.

Nun gibt es diverse Möglichkeiten das eigene Heim entsprechend auszustatten. Sicher haben Sie schon mal die Begriffe Energiesparhaus, KfW-Haus oder Niedrigenergiehaus gehört. Nachfolgend einige Beispiele von Leistungspaketen zur energiesparenden Bauweise:

Energiesparhaus

Wenn man von einem Energiesparhaus spricht, ist damit ein Haus gemeint, das gut gedämmt und moderne Heiztechnik einsetzt. Dies ist heutzutage Standard und in der EnEV genau geregelt.

Niedrigenergiehaus

Wenn man von einem Niedrigenergiehaus spricht, ist in der Regel das 7-Liter-Haus nach EnEV (Einergieeinsparverordnung) gemeint. Das bedeutet, der Jahresheizwärmebedarf liegt zwischen 38 und 70 kWh je m², also maximal 7 Liter Heizöl pro Jahr und m².

KfW-60 Haus

Der Jahres-Primärenergiebedarf darf bis zu 60 kWh je m² Gebäudenutzfläche betragen, der Transmissionswärmeverlust darf max. 70% betragen.

Dies kann zB. durch folgende Maßnahmen erreicht werden:

  1. hochwärmedämmende Ziegelwände zwischen 36,5 und 49,5 cm
  2. Hoch gedämmtes Dach und hoch gedämmte oberste Geschoßdecke gegen ein nicht ausgebautes Dachgeschoß
  3. Gedämmte Kellerdecke
  4. Zweischeiben- oder Dreischeiben-Wärmeschutzglas mit wärmedämmenden Fensterrahmen
  5. Vermeidung von Wärmebrücken (Bauteile, die Wärme nach außen transportieren können)
  6. Lüftungsanlage, kontrollierte Lüftung mit ca. 80% Wärmerückgewinnung aus der Abluft
  7. Hohe Luftdichtigkeit des Gebäudes
  8. Thermische Solaranlage zur Unterstützung der Warmwasserversorgung, evtl. auch der Heizung
  9. Energieeffiziente elektrische Antriebe für die Haustechnik
  10. Energieeffiziente Heizungsanlage, Brennwertkessel oder Niedertemperaturkessel, Holzheizung.
    KfW-40 Haus

Der Jahres-Primärenergiebedarf darf bis zu 40 kWh je m² Gebäudenutzfläche betragen, der Transmissionswärmeverlust darf max. 55% betragen.

Dies kann zB. durch folgende Maßnahmen erreicht werden:

  1. hochwärmedämmende Ziegelwände zwischen 42,5 und 49,5 cm
  2. Hoch gedämmtes Dach und hoch gedämmte oberste Geschoßdecke gegen ein nicht ausgebautes Dachgeschoss
  3. Gedämmte Kellerdecke
  4. Dreischeiben-Wärmeschutzglas, hoch wärmedämmender Fensterrahmen
  5. Vollständige Vermeidung von Wärmebrücken
  6. Lüftungsanlage, kontrollierte Lüftung mit mehr als 80% Wärmerückgewinnung aus der Abluft
  7. Luftdichtigkeit des Gebäudes, Erdwärmetauscher
  8. Thermische Solaranlage zur Unterstützung der Warmwasserversorgung, Aufheizung der Zuluft aus dem Solarspeicher
  9. Energieeffiziente elektrische Antriebe der Haustechnik
  10. Energieeffiziente Heizung, evtl. Zusatzheizung für die Zugluft
  11. Dies sind jedoch nur Beispiele, es kommt immer auf die individuellen Begebenheiten Ihres Bauvorhabens an.

Ihre Fachberater von Construct-Massivhaus beraten Sie gerne, damit auch Ihr Energiesparhaus Wirklichkeit wird.

Be Sociable, Share!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*